Samstag, 28. August 2021

How will we live together?

 


Wie wollen wir zusammen leben? Wie wollen wir in Zukunft zusammen leben?

Diese Fragestellung, aktueller den je! In Zeiten von Klimakrise, Corona und Wohnungsnot. Viele Impulse gab es auf der diesjährigen Architektur Biennale. Nicht das es wirklich etwas neues zu sehen gab, aber eben den Blick auf viele partizipative Projekte und Ansätze zeigen uns Möglichkeiten auf, wie wir aus dieser gesamt Erdenkrise, in kleinen wie in großen Schritten tätig werden können!

Neue Wohnformen, Soziales Miteinander, Ressourcenorientiertes Nutzen von Wasser, Baumaterialien oder der Einklang von Mensch und Tier wurden thematisiert, ebenso neugedachter Städtebau und Gemeinschaft. Architekturen für eine gesündere Erde!

foto - trouble in paradise - polnischer Pavilion - (c) Heike Rittler

Dienstag, 29. Juni 2021

Pre Opening - ROTgeschichtenSEHEN



 
Das Wetter ließ uns lange im Unklaren, aber just um 14.15 Uhr kam die Sonne, um die alten Geschichten in neuem szenografischen Licht erstrahlen zu lassen. Die ersten Besucher*innen näherten sich den roten Markern, in der grasgrünen Wiese. Rote Rohre die uns ganz persönliche Geschichten ins Ohr flüstern. Geschichten aus der Anfangszeit der Schlotwiese, ...eine Entdeckungsreise beginnt.

Die Masterstudierenden Bahar Altunok, Catharina Kühn, Louis Späth, Konzeption und Umsetzung, haben sich viele Gedanken gemacht und lassen uns überall an all den kleinen Details und Spielereien erfreuen. Ob beim Einblick in eine Originalwohnung, deren Lebenszeichnung in allen Tönen und Gerüchen aus dem Fenster lugt, beim Friseursalon, der Ort der Begegnung und musikalischen Zeitmaschine, Zeitzeug*innen im Fernsehen einer Wohnung in den 70ern, oder beim Wanzenspiel an der Teppichstange, genau hinschauen lohnt.

Das Quartier im Rotweg hat mit seiner Metamorphose begonnen ...
eingeladen sind alle, die Geschichten zu entdecken und neue zu schreiben, vielleicht auf die Postkarte, die sich an all den roten Boxen befindet, in der Zeitkapsel für die Ewigkeit fixiert. 

1.Veranstaltung im Rahmen der LABORBÜHNE „Innovativ Wohnen“ – Stuttgart Rot offizieller Auftakt und Eröffnung am 08.07.21, 15 Uhr 

Ausstellungsort: Am Rotweg – Fleiner Straße 9 – 70437 Stuttgart-Rot
Anfahrt: U7 – Ausstieg: Zuffenhausen – Schozacher Straße 

Konzeption und Ausführung: Masterstudierende IMIAD – International Master of Interior Architectural Design – Hochschule für Technik Stuttgart, Bahar Altunok, Catharina Kühn, Louis Späth 

Betreuer*innen: Prof. Wolfgang Grillitsch, Christiana Weiss, Demian Bern, Heike Rittler 

Projektträger: Neues Heim - Die Baugenossenschaft eG 

Fotos (c) Kai Loges - arge lola


Samstag, 15. Mai 2021

ROTgeschichtenSEHEN - Da tut sich was!

...fleißig, fleißig mit ganzer Armeskraft, detaillierte Auseinandersetzung buchstäblich mit der Zeile. Was tut sich hier? Wir dürfen gespannt bleiben. Schon bald geht es los ... ... hard-working with all the arm strength, detailed examination literally with the residential line. What's going on here? We can stay excited. It will start soon ... . . . szenografische Ausstellung Rot.Geschichten.sehen, der IMIAD Masterstudierenden der Hft Stuttgart, @Bahar Altunok @Catharina Kühn @Louis Späth

Mittwoch, 5. Mai 2021

Reallabor Wohnen Rot - Erste Begehung





 #rot.geschichten.sehen #imiad #zwischendenzeilen

Ortsbegehung Rot 

Die Projektträger BGNH und BGZ, Akteure, Beteiligte & Jury trafen sich am Donnerstag 29.04. zur ersten gemeinsamen Ortsbegehung, um die geplanten und zu bespielenden Flächen im Areal Rot in Augenschein zu nehmen und sich ein Bild der räumlichen Verhältnisse zwischen den Zeilen machen zu können. Eine Begegnung und Verortung der beiden ersten Zwischenraum Protagonisten; Die mobile Laborbühne von @Schürmann + Witry Architekten, die sich im gesamten Aktions-Zeitraum, zwischen den Zeilen auf-, und den angedachten Veranstaltungen gemäß, auch gemeinsam mit den Anwohnern nutzen, wieder umbauen und versetzen lässt, 

sowie die szenografische Ausstellung Rot.Geschichten.sehen, der IMIAD Masterstudierenden der Hft Stuttgart, @Bahar Altunok @Catharina Kühn @Louis Späth die sich den Geschichten und Erzählungen der ersten Baugenossenschaftler*innen widmet und die Besucher *innen auf eine spannende Reise mitnehmen wird. 

Im Juni schon, soll der 2-jährige Aktionsraum, ein Zusammenspiel mehrerer Akteure, Events und Experimentiermöglichkeiten im Rahmen, der vom Wirtschaftsministerium geförderten Spielfläche „innovativ Wohnen BW“ eröffnet werden. 

https://21zone.eu/topics/24919/news/4245

 

Donnerstag, 15. April 2021

Eine Nachkriegsgenossenschaft erfindet sich neu - IMIAD I iba27

 


#zwischennutzung 
#pioniernutzungen 
#wohnen 
#genossenschaft 
#experiment 
#zukunft 
#gemeinschaft 
#imiad 
#entsesselt 
#zeilerot 
#wiewollenwirleben 
#wiewollenwirwohnen 
   #bgneuesheim 
danke 🙏

Dienstag, 9. Februar 2021

o_cosmoversity - circles - international workshop





 
workshop: 
vom 08. - 12.02.2021
o_cosmoversity #cosmonauts #livingspaceship #circles #beautyofcircles #cosmictouch #dumlupinaruniversitesi #dpü #türkei

exhibition:

 

Montag, 9. November 2020

Farbe und Textil Workshop – HS Coburg 2020

 

materialSINNE schärfen

Farbraum /// Rot /// Weiss /// Textil /// Space Farbe und Textil - WS 2020 20./ 21.10 Präsenzveranstaltung – 09.11. Online via zoom - je 09 - 17 Uhr Mit dem eintägigen Workshop soll das Bewusstsein und die Wahrnehmung der Farb- & Materialsinne im Detail geschärft und erkundet werden.

Einführung in die Farb- und textile Materialtheorie, Ästhetik, Materialeinsatz

Aufgabe Thema: Farbraum Textil – 2 D oder 3 D Gestalten Sie einen Farbraum in den Farben Weiss und/oder Rot. Kreieren Sie einen Raum in den oben genannten Farben.

Material: BITTE mitbringen alte Bettlaken, Weißware (alte Hemden/ Blusen/ Unterwäsche…) Textil- & Wollreste, Garne … in den Farben Rot und Weiss

Konzeption: Beachten Sie folgende grundsätzliche Fragen: Welche Sinne spricht Ihr Raum/ Fläche an, Wie entsteht aus Veredelung/ Schichtungen/ Vernetzung/ Verformung/ Färben etc… Materialität oder gar ein ganzer Raum? Wie entsteht aus einer Linie ein 3-dimensionaler Raum? Braucht es die Fläche? Wie viel Leere darf sein? Wie sieht das Spannungsverhältnis, Linie – Fläche 2d – Raum 3d, aus? Wie sieht das kompositorische Spannungsverhältnis aus? Wie haben Sie das Grundmaterial eingesetzt und/ oder verfremdet/ veredelt? Wie gehen Sie vor, was ist Ihr Konzept, was ist Ihre Geschichte?

Abgabe/ Ausstellung: Präsentation am Ende des Tages - Je Präsentation max. 5 Min. inkl. Feedback Bitte zeigen Sie Ihre Arbeit wertschätzend und im richtigen Kontext!

12. September 2020 Heike Rittler – Dipl. Ing. (FH) Textildesign